Sie befinden sich in: Fachmedien Shop > DER BETRIEB > Abonnement

DER BETRIEB

Wochenschrift für Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Erscheinungsweise: wöchentlich
ISSN: 0005-9935
DER BETRIEB Probeabo 0,00 €  
DER BETRIEB Jahresabo 430,00 €  
DER BETRIEB Studentenabo 161,00 €  
Kombiabonnements
Kombiabo DER BETRIEB + KoR 617,00 €  
Kombiabo DER BETRIEB
+ CORPORATE FINANCE
763,00 €  
Kombiabo DER BETRIEB + KoR
+ CORPORATE FINANCE
993,00 €  
Kombiabo DER BETRIEB + Der Konzern 658,00 €  
Kombiabo DER BETRIEB + KoR + Der Konzern 799,00 €  
DER BETRIEB Einzelausgaben
Bitte wählen Sie die gewünschte Ausgabe
aus der Liste:
12,50 €  
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
DER BETRIEB
Ihr direkter Draht zu uns: 0800-0001637 Mail an den Kundenservice schreiben FAQ - Häufig gestellte Fragen

Produktbeschreibung

Kompetenz, Zuverlässigkeit und meinungsbildende Berichterstattung machen DER BETRIEB seit Jahrzehnten zur Pflichtlektüre bei Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, Anwälten sowie Fach- und Führungskräften in den Unternehmen. DER BETRIEB berichtet Woche für Woche über die vier Fachgebiete Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht.

DER BETRIEB liefert mit aktuellen Beiträgen und Kommentaren renommierter Autoren sowie der Berichterstattung über Gesetzesänderungen und Gerichtsentscheidungen wichtiges Know-how für die Praxis. Profitieren Sie von der Arbeit einer erfahrenen Redaktion, die aus der Informationsflut sorgfältig auswählt, worauf es ankommt. Die wochenaktuelle Berichterstattung über die wichtigsten Urteile aller obersten Bundesgerichte sowie praxisnahe Gestaltungsbeiträge prägen das Heft. In „DER BETRIEB Standpunkte“ wird monatlich auf acht Seiten ein aktuelles Thema Ressort übergreifend behandelt und kontrovers diskutiert.

Sonderbeilagen zu aktuellen Themen wie die Checkliste der potenziell EU-rechtswidriger Normen, das Lohnsteuermerkblatt, der Rechtsprechungsreport zur Umsatzsteuer und Beilage zu den Änderungen in der Sozialversicherung runden das Informationsangebot ab. Viermal jährlich erhalten Sie zusätzlich die Zeitschrift „BewertungsPraktiker“ mit praxisorientierten Beiträgen zur Bewertung von Unternehmen und immateriellen Vermögenswerten.

Mit dem neuen Online-Informationsangebot „DB Steuerrechtsprechung kompakt“ erhält der Nutzer einen Überblick über die aktuelle und wichtige Rechtsprechung zum Unternehmensteuerrecht. Die Entscheidungen von EuGH, BVer­fG, BFH und den Finanzgerichten werden als Urteilsberichte von Berufsträgern und Richtern aufbereitet und mit Praxishinweisen versehen. Die Urteilsberichte sind mit den amtlichen Volltextentscheidungen verknüpft, die  über die Online-Datenbank von DER BETRIEB abgerufen werden können.

E-Mail-Newsdienste informieren automatisch zu neuen Urteilsberichten und zu neuen Fallgeschichten. Monatlich werden auf www.der-betrieb.de alle Urteilsberichte in einer E-Paper-Ausgabe im PDF-Format veröffentlich. Das neue Informationsangebot „DB Steuerrechtsprechung kompakt“ steht allen Abonnenten der Fachzeitschrift DER BETRIEB ohne Zusatzkosten zur Verfügung. (Alle Nicht-Abonnenten können das Angebot gesondert beziehen). 

Alle Heftinhalte sind Bestandteil der Online-Datenbank www.der-betrieb.de. Darüber hinaus erhalten Sie tagesaktuelle Handelsblatt Wirtschafts- und Finanznachrichten inklusive 90-Tage-Archiv, fünf digitale Kommentare / Handbücher für die Praxis, sowie Urteile im Volltext, Rechtsquellen und vieles mehr. Mit komfortablen Recherchemöglichkeiten gelangen Sie schnell an die für Sie wichtige Information. Diese können Sie dann bequem ausdrucken, als PDF-Datei speichern oder unter „myDB“ nach einer von Ihnen gewählten Systematik ablegen.

Mehr zu DER BETRIEB finden Sie unter www.der-betrieb.de

 

Wählen Sie Ihre Angebotsform:

Probeabo:
Sichern Sie sich jetzt kostenfrei 4 Wochen Vorsprung mit DER BETRIEB! Im Testzeitraum ist der Zugriff auf die Online-Datenbank inkludiert.

Widerrufsbelehrung:
Sollte Sie die Zeitschrift DER BETRIEB nicht überzeugen, senden Sie uns bitte innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der dritten Ausgabe eine kurze Nachricht an: Handelsblatt Fachmedien GmbH, Kundenservice, Grafenberger Allee 293, 40237 Düsseldorf, Tel: 0800-000 1637, Fax: 0800-000 2959, E-Mail:
kundenservice@fachmedien.de. Andernfalls erhalten Sie die regelmäßige Zustellung zum Jahresvorzugspreis von € 430,- inkl. MwSt., zzgl. € 42,-Versandkosten im Abonnement.

Jahresabo:
Sichern Sie sich das Jahresabo zum Vorzugspreis!
DER BETRIEB zum Jahresvorzugspreis von € 430,- inkl. MwSt., zzgl. € 42,- Versandkosten.
Für Abonnenten sind wertvolle Angebote wie der Zugriff auf die Online-Datenbank im Abopreis enthalten.

Studentenabo:
Vorteile für Studenten (im Vergleich zu einem regulären Abonnement sparen Sie € 269,-):

  • zitierfähige Artikel für Hausarbeiten etc.
  • Fachwissen, von dem Sie in Klausuren profitieren
  • Übung in der Verwendung der Fachterminologie
  • besserer Umgang mit Rechtsquellen
  • Online-Nachschlagewerke für den optimalen Zugang zu den Themen
  • perfekte Vorbereitung für den Einstieg in das Berufsleben

Bitte unbedingt gültigen Studiennachweis einreichen (Handelsblatt Fachmedien GmbH, Kundenservice, Grafenberger Allee 293, 40237 Düsseldorf, Tel: 0800-000 1637, Fax: 0800-000 2959, E-Mail: kundenservice@fachmedien.de).

Einzelausgaben:
Vervollständigen Sie Ihr Archiv und bestellen Sie fehlende Ausgaben online. Wählen Sie aus der Liste die gewünschte Ausgabe und das Jahr.

Angaben zu MwSt. und Versandkosten im Ausland finden Sie unter www.fachmedien.de/bezugspreise

Inhaltsverzeichnis

In­halts­ver­zeich­nis aus Heft Nummer 42 vom 17.10.2014

BETRIEBSWIRTSCHAFT

BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE AUFSÄTZE

IFRS

RA/WP/StB Prof. Dr. Claus-Peter Weber / Dr. Peter Lauer, beide Saarbrücken

Die Bewertungsperspektive im Kontext der Ermittlung des Fair Value von Schulden

IFRS 13 fordert unter bestimmten Voraussetzungen die Fair-Value-Bewertung von Schulden. Hierbei kann es in Abhängigkeit von den verfügbaren Inputfaktoren dazu kommen, dass eine Schuld aus der Perspektive des die entsprechende Forderung haltenden Gläubigers bewertet werden muss. Der Beitrag zeigt vielfältige Ermessensspielräume für die Bilanzierenden auf.

DB0666629, DB 2014 S. 2357
KURZ KOMMENTIERT

RECHNUNGSLEGUNG

Marcus Linnepe, Herdecke / RA/Notar Dr. Thomas Huesmann, Bochum

Neuer Standard zur Beurteilung des Vorliegens von Insolvenzeröffnungsgründen schafft mehr Klarheit

DB 2014 S. 2363
DB0672094

STEUERRECHT

STEUERRECHTLICHE AUFSÄTZE

EINKOMMENSTEUER/INTERNATIONALES STEUERRECHT

Dipl.-Fw. Reinhard Golenia, Sehnde / StB Steve Petrika, Wolfsburg

Steuerliche Behandlung von Übernachtungskosten bei befristeten Auslandsentsendungen von Arbeitnehmern zu verbundenen Unternehmen

Liegt ein Wechsel der ersten Tätigkeitsstätte oder eine beruflich veranlasste befristete Auswärtstätigkeit vor? Sind die entstandenen Aufwendungen abzugsfähige Reisekosten oder Kosten der doppelten Haushaltsführung? Der Beitrag bietet eine Orientierungshilfe bei der Beantwortung dieser Fragen.

DB0670913, DB 2014 S. 2365
EINKOMMENSTEUER/INTERNATIONALES STEUERRECHT

RA/FAStR/StB Dr. Guido Bodden, Köln

Die Neuregelungen des § 50i EStG durch das StÄndAnpG-Kroatien

§ 50i EStG soll die Besteuerung stiller Reserven in Wirtschaftsgütern in Wegzugsfällen sicherstellen, in denen die Besteuerung aufgund einer zuvor erfolgten Übertragung in eine inländische Personengesellschaft unterblieben ist. Durch das StÄndAnpG-Kroatien wurden erkannte Lücken geschlossen. Der Beitrag setzt sich mit den Neuregelungen auseinander.

DB0670519, DB 2014 S. 2371
KURZ KOMMENTIERT

EINKOMMENSTEUER

RiFG Prof. Dr. Volker Kreft, Bielefeld

Werbungskostenabzugsverbot bei Kapitalvermögen: Übergangsvorschrift des § 52a Abs. 10 Satz 10 EStG

DB 2014 S. 2376
DB0665090
VERWALTUNGSANWEISUNGEN

EINKOMMENSTEUER/LOHNSTEUER

Steuerliche Anerkennung von Umzugskosten

BMF-Schreiben vom 06.10.2014

DB0681407, DB 2014 S. 2377
INVESTMENTSTEUERGESETZ

Einzelfragen zum InvStG

BMF-Schreiben vom 22.09.2014

DB0681408, DB 2014 S. 2377

UMSATZSTEUER

USt-Voranmeldungs- und Vorauszahlungsvordrucke 2015

BMF-Schreiben vom 06.10.2014

DB0681372, DB 2014 S. 2380

ABGABENORDNUNG

Haftung des Erwerbers eines Handelsgeschäfts (§ 25 HGB)

OFD NRW, Kurzinfo Verfahrensrecht vom 26.09.2014

DB0671840, DB 2014 S. 2380
STEUERLICHE ENTSCHEIDUNGEN

BILANZSTEUERRECHT

Ansammlungsrückstellung: Stichtagsbezogene Anpassung des Ansammlungszeitraums

BFH-Urteil vom 02.07.2014 - I R 46/12

DB0671974, DB 2014 S. 2381

EINKOMMENSTEUER

Nachträgliche Werbungskosten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen nach Veräußerung einer Beteiligung

BFH-Urteil vom 01.07.2014 - VIII R 53/12

DB0681481, DB 2014 S. 2383

UMSATZSTEUER

Pkw-Nutzung durch einen Unternehmer für Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte

BFH-Urteil vom 05.06.2014 - XI R 36/12

DB0681498, DB 2014 S. 2386

GRUNDERWERBSTEUER

Rückgängigmachung eines Erwerbsvorgangs

BFH-Urteil vom 09.07.2014 - II R 50/12

DB0672069, DB 2014 S. 2389

WIRTSCHAFTSRECHT

WIRTSCHAFTSRECHTLICHE AUFSÄTZE

INSOLVENZRECHT

VorsRiBAG Dr. Bertram Zwanziger, Erfurt

Die Rechtsprechung des BAG zur Insolvenzanfechtung - verfehlt oder gar verfassungswidrig?

BAG und BGH sind uneinig über die Frage, unter welchen Umständen Lohnzahlungen an Arbeitnehmer im Rahmen der Insolvenzanfechtung zu erstatten sind. Nach Auffassung des BAG unterfallen Entgeltzahlungen für Arbeitsleistungen der vorhergehenden drei Monate dem Bargeschäftsprivileg und sind daher nicht anfechtbar. Der BGH meint hingegen in seinem aktuellen Urteil vom 10.07.2014, dass lediglich Lohnzahlungen, die binnen 30 Tagen nach Fälligkeit erbracht werden, ein Bargeschäft darstellen. Der Beitrag setzt sich kritisch mit dieser Rechtsprechung auseinander.

DB0672089, DB 2014 S. 2391
KURZ KOMMENTIERT

FINANZIERUNG

RA Dr. Peter Veranneman, Partner, Bird & Bird LLP, Düsseldorf

Mehrheitsbeschlüsse der Anleihegläubiger: BGH klärt offene Rechtsfragen zum Opt-In und zu Beschlussmängeln

DB 2014 S. 2395
DB0672070
WIRTSCHAFTSRECHTLICHE ENTSCHEIDUNGEN

INSOLVENZRECHT

Keine persönliche Haftung der Geschäftsführer für nicht gezahlte Abfindungen von Arbeitnehmern infolge der Insolvenz der Gesellschaft

BAG-Urteil vom 20.03.2014 - 8 AZR 45/13

DB0681369, DB 2014 S. 2396
STEUERBERATERRECHT

Pflichten des Steuerberaters im Zusammenhang mit einer absehbaren Änderung der höchstrichterlichen Rechtsprechung

BGH-Urteil vom 25.09.2014 - IX ZR 199/13

DB0681362, DB 2014 S. 2399

STEUERBERATERRECHT/VERFAHRENSRECHT

Zur Zulässigkeit einer gegen einen Steuerberater gerichteten Feststellungsklage auf Ersatz künftiger Vermögensschäden

BGH-Urteil vom 10.07.2014 - IX ZR 197/12

DB0681164, DB 2014 S. 2402

WETTBEWERBSRECHT

Wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit einer Werbeaktion, die Schulkindern Rabatte bei guten Noten einräumt

BGH-Urteil vom 03.04.2014 - I ZR 96/13

DB0672072, DB 2014 S. 2404

ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHTLICHE AUFSÄTZE

TARIFVERTRAGSRECHT/ARBEITNEHMERÜBERLASSUNG

RA Dr. Alexander Bissels, Köln / RA Frederik Mehnert, M.A., Frankfurt/M.

Tarifverträge über Branchenzuschläge in der Zeitarbeit - ein Rechtsprechungsüberblick

In der Zeitarbeit sind elf verschiedene Tarifverträge zu Branchenzuschlägen zu beachten. Danach ist im Kundenbetrieb an den Zeitarbeitnehmer bei sich erhöhender Einsatzdauer ein "Aufschlag" zu der vertraglich vereinbarten Vergütung zu zahlen. Der Beitrag zeigt anhand der aktuellen Rechtsprechung, wie streitanfällig die Regelungen sind.

DB0671652, DB 2014 S. 2407
KURZ KOMMENTIERT

DATENSCHUTZ

RAin FAArbR Julia Glaser, LL.M.

Die Verwendung von Sicherungsdateien in unternehmensinternen Untersuchungen

DB 2014 S. 2415
DB0670709
ARBEITSRECHTLICHE ENTSCHEIDUNGEN

BETRIEBSVERFASSUNGSRECHT

Befristeter Arbeitsvertrag mit Betriebsratsmitglied

BAG-Urteil vom 25.06.2014 - 7 AZR 847/12

DB0681162, DB 2014 S. 2416
ENTGELTRECHT

Lohnfortzahlung bei Zusammentreffen von Arbeitsunfähigkeit und Vorsorgekur

BAG-Urteil vom 10.09.2014 - 10 AZR 651/12

DB0676660, DB 2014 S. 2419

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG

Weihnachtsgeld für Betriebsrentner aufgrund betrieblicher Übung

LAG Köln, Urteil vom 11.12.2013 - 5 Sa 429/13, rkr.

DB0670452, DB 2014 S. 2420

KRANKENVERSICHERUNG

Berücksichtigung von Überbrückungsgeld bei der Beitragsbemessung

BSG-Urteil vom 07.05.2014 - B 12 KR 2/12 R

DB0672272, DB 2014 S. 2420

SONSTIGES RECHT

Kein Kostenerstattungsanspruch gegen Jobcenter für Arbeitgeberauskünfte

BSG-Urteil vom 04.06.2014 - B 14 AS 38/13 R

DB0670481, DB 2014 S. 2420

Standpunkte

Verschärfung der Selbstanzeige

ABGABENORDNUNG/STEUERSTRAFRECHT

Gründe für die Reform der Selbstanzeige

MD Michael Sell, Berlin

DB0676460, DB 2014 Standp. S. 1
ABGABENORDNUNG/STEUERSTRAFRECHT

Einschränkung der Selbstanzeige nach § 371 AO - verspätet und überflüssig

RA/FAStR/FAStrafR Dr. Rainer Spatscheck, München

DB0674617, DB 2014 Standp. S. 2

Weitere Inhalte

Gastkommentar

DB 2014 S. M 5

Leitsätze

DB 2014 S. M 6

Anhängige Verfahren

DB 2014 S. M 8

Handelsblatt Nachrichten

DB 2014 S. M 9

Neues in der DB-Datenbank

DB 2014 S. M 10

Nachrichten

DB 2014 S. M 11